>

 

Martin Boos
und die Allgäuer Erweckungsbewegung

(Teil 1 von 4)

Martin Boos
Martin Boos

die Entstehung der Allgäuer Erwe-ckungsbewegung ist mit dem katholischen Geistlichen Martin Boos (*1762 Huttenried im Allgäu, †1825 Sayn) verknüpft. Er war nicht nur ihr eigentlicher Initiator, sondern in der Frühphase auch ihre beherrschende Gestalt.

Martin Boos, 1762 in Huttenried bei Schongau als dreizehntes Kind einer Bauernfamilie geboren, studierte an der bischöflichen Universität in Dillingen, wo er stark vom katholischen Theologen Johann Michael Sailer1 beeinflusst wurde.

Johann Michael Sailer
Johann Michael Sailer

Schon als junger Mensch litt er unter einem starken Sündenbewusstsein.

Nach seiner Priesterweihe war er zunächst Kaplan im ostallgäuischen Unterthingau und dann Stiftskaplan in Kempten.

Während dieser Jahre wollte er unbedingt aus eigener Anstrengung, mittels strengster asketischer Übungen, das Heil erlangen; er geißelte sich bis aufs Blut, schlief jahrelang neben seinem Bett auf dem kalten, steinernen Fußboden auch während der Wintermonate, fastete, ging jede Woche zur Beichte und Kommunion und betete stundenlang.

 

zurück 1 2 3 4 weiter

1 Johann Michael Sailer war der Gründer und Hauptvertreter einer innerlichen und dabei duldsamen Richtung innerhalb der katholischen Kirche. Er setzte der rationalistischen Aufklärung ein innerliches Christentum entgegen und übte großen Einfluss auf den Katholizismus in Deutschland aus. Er galt als Vorbild eines aufrechten Katholiken in der Zeit von Revolutionswirren und Säkularisation.